fluiodesign: CFD Simulation
für Produkte & Bauteile

Schaffen Sie bessere, sicherere und effizientere Produkte

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Produktidee und bringen Sie in Rekordzeit und ohne aufwändiges Prototyping und viele Nachbesserungsschleifen auf den Markt. Mit allen relevanten Sicherheitsnachweisen. Und als perfektes Produkt, das Ihrer Konkurrenz um Längen voraus ist. Nutzen Sie fluiodesign für eine sichere Innovations-Strategie. Stellen Sie schon zu Beginn Ihrer Entwicklung sicher, dass Ihre Idee tatsächlich funktioniert und haben Sie von Anfang an Kosten- und Planungssicherheit.

Mit CFD-Strömungssimulation analysieren wir alle physikalischen Prozesse Ihrer Produkte und identifizieren neue Potenziale. Wir erarbeiten ein schlüssiges Konzept mit Maßnahmen und Kosten-Nutzenrelation und unterstützen bei Sie bei der Entwicklung und Verbesserung Ihrer Produkte.

Ganz gleich ob Sie Ihre Produkte energieeffizienter, leiser, sicherer oder leistungsfähiger machen wollen, mit fluiodesign ist Marktvorsprung berechenbar!

Automotiv

Gesicherte Funktion einer Klimakammer

Für Prüfeinrichtungen, die Bauteile realen und simulierten Witterungseinflüssen aussetzen, liefert CFD einen schnellen und zuverlässigen Funktions- und Leistungsnachweis für anspruchsvolle Auftraggeber.

Zum Projekt

Elektronik

Perfekte Reaktion von Sensoren

Bei einem Ölnebel-Detektor verfälschten sich am Sensor ablagernde Öl-Tröpfchen die Detektionssignale. Die Aufgabe war es daher das Strömungsverhalten im Detektor so zu optimieren, dass höchste Ansaugleistung bei perfekten optischen Verhältnissen möglich wird.

Zum Projekt

Metallverarbeitung

Gleichmäßiger Druck in einer Abschreckbrause

Kalt duschen härtet ab … das gilt nicht nur für den menschlichen Organismus. Auch beim Härten von Metall kommen Abschreckbrausen zum Einsatz. Eine gleichmäßige Druckverteilung und optimaler Druckaufbau spielen hier eine wesentliche Rolle.

Zum Projekt

Automotiv

Innovation Wärmetauscher aus Kunststoff

Kleiner, leichter, effizienter … dieses Credo gilt heute für alle Industriezweige, die sich auf die Entwicklung von Zukunftstechnologien konzentrieren und spielt auch für die E-Mobility eine tragende Rolle.

Zum Projekt

Automotiv

Höchste Effizienz bei einem Ladeluftkühler

Der Race Touareg von Volkswagen, Sieger der Rallye Paris-Dakar 2011, begann seine Karriere mit Strömungs-Optimierung. Mittels CFD wurde die Leistung des Ladeluftkühlers aufs höchste optimiert.

Zum Projekt

Profession

Effiziente Designlösung für einen Haartrockner

Wie lässt sich die Leistung eines Föns steigern ohne die Möglichkeit einen leistungsstärkeren Motor einzusetzen? Die Strömungssimulation zeigt Lösungen auf.

Zum Projekt

Haushalt

Längere Lebensdauer eines Staubsaugerbeutels

Dichte Staubknäule können den Staubsaugerbeutel sehr schnell verstopfen. Dies reduziert die Saugleistung erheblich. Daher wurde ein Weg gefunden, mit dem die Knäule dort abgelagert werden, wo sie die Saugleistung nicht weiter behindern. 

Zum Projekt

Haushalt

Entwicklung einer Rasierer-Reinigungsstation

Der erste Rasierer mit Reinigungs-Station ist noch heute ein Verkaufserfolg. Die Reinigungs-Kartusche war eine Neuheit, die sich auf dem Markt erfolgreich durchsetze - dank vorausschauender virtueller Strömungs-Optimierung.

Zum Projekt

Profession

Reduzierung der Geräusche eines Staubsauger

Bei der Neukonstruktion eines Staubsaugers wurden die Strömungsverhältnisse der projektierten Formgebung auf Wirbelbildung (Geräusch) und Druckverlust (Saugleistung) untersucht und entsprechende Optimierungen entwickelt.

Zum Projekt

Mikro

Längere Lebensdauer einer Mikrodüse

Bei der Konstruktion von sehr kleinen Systemen ist es nicht möglich, die physikalischen Vorgänge darin zu messen. Mittels CFD ließen sich auch die Probleme bei einer Mikrodüse lösen, die sehr häufig und unerklärlich verstopfte. 

Zum Projekt

Küche

Überprüfung einer neuen Abzugstechnologie

Eine Dunstabzugshaube für Großküchen sollte durch Induktion-Technologie effizienter und leistungsstärker werden. Anhand erster Entwürfe wurde untersucht, wie das Verfahren tatsächlich funktioniert und wo im gesamten System Potenziale zur Optimierung lagen.

Zum Projekt

Elektronik

Schnellere Reaktion eines Sensors

Das Design eines Temperatursensors kann dessen Reaktionszeit entscheidend beeinflussen. Gerade beim Einsatz in komplexen thermischen Verfahren ist es daher entscheidend vorab zu simulieren, welche Effekte das Design auf den Messvorgang und die Messzeit hat.

Zum Projekt

Klare Sicht für Öl-Detektiv an Bord

Bei einem Ölnebel-Detektor verfälschten sich am Sensor ablagernde Öl-Tröpfchen die Detektionssignale. Die Aufgabe war es daher das Strömungsverhalten im Detektor so zu optimieren, dass höchste Ansaugleistung bei perfekten optischen Verhältnissen möglich wird.

Mehr erfahren

Eiskalt simuliert:

Kalt duschen härtet ab … das gilt nicht nur für den menschlichen Organismus. Auch beim Härten von Metall kommen Abschreckbrausen zum Einsatz. Eine gleichmäßige Druckverteilung und optimaler Druckaufbau spielen hier eine wesentliche Rolle.

Mehr erfahren

Coole Elektronik!

Ein Positionier-Laser sollte für andere Anwendungen weiterentwickelt werden. Tests zeigten allerdings, dass die sensible Elektronik in einigen Bereichen im Bauteil-Gehäuse zu warm wurde. Mit CFD wurde der optimale Lösungsweg gefunden.

Mehr erfahren

Wo messen unmöglich ist:

Bei der Konstruktion von sehr kleinen Systemen ist es nicht möglich, die physikalischen Vorgänge darin zu messen. Mittels CFD ließen sich auch die Probleme bei einer Mikrodüse lösen, die sehr häufig und unerklärlich verstopfte. 

Mehr erfahren

Schnell, schneller, CFD-optimiert!

Das Design eines Temperatursensors kann dessen Reaktionszeit entscheidend beeinflussen. Gerade beim Einsatz in komplexen thermischen Verfahren ist es daher entscheidend vorab zu simulieren, welche Effekte das Design auf den Messvorgang und die Messzeit hat.

Mehr erfahren
No items found.
Unsere internationalen ForschungsprojekteMehr zum fluio Entwicklungsprozess
be that step ahead
Die strömungstechnisch perfekte Leichtbauweise

Libellenflügel bestehen aus einer feinen Haut, nur wenige Tausendstel Millimeter dünn, die zwischen ein Aderngerüst gespannt ist. Aerodynamisch betrachtet scheint das zunächst keine gute Konstruktion zu sein, weil durch das Gerüst viele störende Luftwirbel entstehen. Doch gerade diese Wirbel sind der Clou der Libellenflügel: Sie legen sich in die Vertiefungen zwischen den Adern, so dass die Strömung über die gesamte Fläche wieder glatt ist. Eine stabile und strömungstechnisch perfekte Leichtbauweise.

Diese Optimierung hat Millionen Jahre gedauert. Falls Sie nicht so viel Zeit haben, nutzen Sie einfach fluiodesign für F&E!
x
deutschenglisch