Wohlfühlatmosphäre im Empfangsbereich der neuen Kinderklinik

Wenn das keine gesunde Einstellung ist: Heilsames Raumklima durch optimierte Lüftung

Beim Thema „Krankenhaus“ haben wir sofort ein bestimmtes Bild vor Augen: Sterile, weiße Räume, der ganz eigene „Krankenhausgeruch“ – alles in allem eher beklemmend als einladend und „heilsam“. Der Neubau der Kinder- und Jugendklinik in Freiburg soll diesem althergebrachten Bild ein einzigartiges neues Gebäudekonzept entgegensetzen, das konsequente Patientenorientierung, umfassende medizinische Versorgung und ganzheitliche Nachhaltigkeit unter einem Dach vereint. 

 

Architektur zum Wohle des Patienten

Doch wie lassen sich Krankenversorgung, Hygienebelange, architektonische und ästhetische Ansprüche im Sinne einer heilenden und unterstützenden Umgebung zusammenführen? Das Rotterdamer Büro kopvol architecture & psychology arbeitete dafür eng mit Patienten-, Eltern- und Personalseite zusammen. Im Mittelpunkt stand die Entwicklung von Raumkonzepten, in denen wichtige psychologische, soziale und pädagogische Funktionen an Aufenthaltsfunktionen der Familien gekoppelt werden. Auf diese Weise soll Kindern geholfen werden, in der Klinik ihren Alltag so zu strukturieren, wie sie es von zuhause gewöhnt sind: ‚Schlafen im eigenen Zimmer‘, ‚Essen im Gemeinschaftsraum‘, ‚Spielen im Erlebnisbereich‘, ‚Lernen in Klassenräumen‘ sowie ‚Bewegen und Entwickeln in Therapie- und Sportbereichen‘.

‍Der Anti-Warteraum ist ein Aufenthaltsgebiet, das Kindern, Jugendlichen und Eltern während der ambulanten Aufenthalte genau die Ablenkung und Entlastung bietet, die sie gerade benötigen.
‍Der Anti-Warteraum ist ein Aufenthaltsgebiet, das Kindern, Jugendlichen und Eltern während der ambulanten Aufenthalte genau die Ablenkung und Entlastung bietet, die sie gerade benötigen.

 

Prima Klima für Groß und Klein!

Zu stickig? Zu zugig? Zu heiß? Zu kühl? Ins perfekte Wohlfühlklima fließen viele Faktoren mit ein. Ein auf natürlicher Durchlüftung und sanfter Klimatechnik basierendes Klimakonzept soll in der neuen Kinder- und Jugendklinik für höhere Atemqualität, Luftreinheit und Infektionsschutz sorgen. Dies stellt besondere Herausforderungen an die Klimatisierungs- und Lüftungstechnik in den unterschiedlichen spezialisierten Bereichen des neuen Gebäudes. Dabei ist auch entsprechende Unterstützung in Strömungsfragen vonnöten.

Eingangsbereich der neuen Kinder- und Jugendklinik Freiburg
Eingangsbereich der neuen Kinder- und Jugendklinik (Copyright: HealthTeamVienna)

Auf äußerst angenehmen Empfang eingestellt

Offen für alles … außer für dicke Luft und Co. Damit Patienten und Besucher im vollverglasten zweigeschossigen Empfangsbereich des Neubaus gleich von Wohlfühlatmosphäre empfangen werden, nahmen wir im Vorfeld die Belüftungs- und Klimatisierungsplanungen unter die Lupe: Mit fluiobuild untersuchten wir den großzügigen Bereich mit offener Rezeption, Aussichtsterrasse sowie verschiedenen Sitz- und Aufenthaltsbereichen. Unsere Strömungs- und Temperatursimulationen zeigten, mit welchem Winkel die Weitwurfdüsen der Lüftungsanlage eingestellt werden müssen, um eine gute Durchmischung der Raumluft mit der Zuluft sowohl im Sommer als auch im Winter zu erreichen. 

Temperatursimulation einer Weitwurfdüse im geplanten Empfangsbereich
Temperatursimulation einer Weitwurfdüse im geplanten Empfangsbereich

TGA-Planer und Bauherr haben nun die Sicherheit, dass sich keine unangenehmen Zugerscheinungen, Hitzestaus oder Frischluftmangel ergeben und die zulässigen Temperaturgrenzen nach DIN 15251 KII auch bei extremen Temperaturen eingehalten werden.

Wir haben diese ersten Strömungsanalysen gespendet und sind stolz darauf auf diese Weise zu dem Vorbildprojekt beizutragen.

(Copyright Teaserbild: kopvol architecture & psychology)

Weitere Informationen zum Projekt:

INITIATIVE für unsere Kinder- und Jugendklinik Freiburg e.V.

deutschenglisch