Mischprozess für Biopharmazeutika

Effizienter Mischprozess im Kampf gegen Krebs

Bei der Herstellung von RNA basierten Biopharmazeutika müssen zwei unterschiedliche Flüssigkeiten möglichst ideal gemischt werden. Zu diesem Zweck werden zwei unterschiedliche Verfahren eingesetzt. Einerseits werden beide Flüssigkeiten mittels Sonden ineinander injiziert (Injektionsmischer), Andererseits werden die beiden Flüssigkeiten in einem Gefäß mit einem Magnetrührer vermischt (Rührmischer). Aufgabe des fluiosystem-Team war es nun eine verfahrenstechnische Charakterisierung der beiden Mischsysteme durchzuführen. 

Strömungssimulation der Partikelkonzentration in einem Rührmischer
Strömungssimulation der Partikelkonzentration in einem Rührmischer

Zunächst wurde analysiert, wie die Vermischung in beiden Systemen tatsächlich abläuft und wie homogen das Gemisch nach dem jeweiligen Mischprozess unter Einfluss der Flussrate und der Rührerdrehzahl ist. Aus den Ergebnissen wurden dann Kenngrößen ermittelt, die beide Mischsysteme charakterisieren. Zudem wurden Geometrieveränderungen abgeleitet die einen besseren Mischprozess bewirken.

deutschenglisch